Um mit meiner damaligen moralisch absolut am Tiefpunkt angelangten Krise einigermassen klarzukommen, bzw. um mich mit anderen Gedanken zu befassen, habe ich mich dann ganz intensiv mit unserer damaligen Hündin befasst. Sie war stets meine treue Begleiterin in diesen schwierigen Jahren und sie hat mich auch enorm in meiner sogenannten „Eigentherapie-Arbeit“ unterstützt. Daraus ist das Büchlein mit dem Titel   

entstanden und es ist in Mundart im Jahre 2000 erschienen.
Dieses Werk habe ich dann auf Anfrage des inzwischen nicht mehr existierenden www.jagoverlag.ch 


in die Standardsprache übersetzt und es ist im Jahre 2009 erschienen.

 

Ebenfalls um meine sich damals noch ständig um das Thema „Drogen“ drehenden Gedanken in eine andere Richtung zu lenken ist damals auch noch 

sowie


in meinem damaligen  Verlag erschienen.